Informationen zum Gebrauch von Cookies

Durch Nutzung der SNCB International Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzrichtlinie zu. Für weitere Informationen zu den von uns benutzten und verwalteten Cookies, bitten wir Sie unsere Cookies Rechtlinie zur Kenntnis zu nehmen.

Gebrauch von Cookies

Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzrichtlinie zu. Lesen Sie unsere Cookies Richtlinie für weitere Informationen zu den benutzten Cookies.

OK
Wählen Sie bitte:

Das andere Gesicht von Amsterdam

Amsterdam bedeutet nicht nur Kanäle, Museen und einzigartige Architektur. Verlassen Sie das Stadtzentrum und entdecken Sie das andere Gesicht der Stadt, ein ungewöhnliches voller versteckter Schätze. Hier schlagen wir Ihnen vier Aktivitäten für einen Kurzurlaub abseits der üblichen Touristenströme vor.

Amsterdamse Bos, eine grüne Waldoase


137 km Wegenetz, 51 km Radwege und 50 Brücken ... das ist in wenigen Zahlen der Wald von Amsterdam, eine der größten Grünflächen in Europas Städten, aber noch wenig bekannt bei den Touristen. Die Bewohner der Stadt kommen hierher, um mit ihren Hunden spazieren zu gehen, ganzjährig Veranstaltungen zu besuchen oder schlicht nur, um am morgen joggen zu gehen. Und Sie? Entspannen Sie sich oder treiben Sie etwas Sport: Fahrrad, Kanu, Kajak oder Tretboot. Nehmen Sie Ihr Picknick mit und bei schönem Wetter Ihren Badeanzug ;-)

Und für die Kinder?
Ihre Kleinen können auf dem Hof Riddamerhoeve die Ziegen und Lämmer streicheln und sich im Kletterpark Fun Forest wunderbar austoben, bevor Sie ihnen ein köstliches Dessert in der Crêperie Boerderij Meerzicht spendieren.

Wie kommt man dorthin?
Fahren Sie mit dem Rad (ca. 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt), mit öffentlichen Verkehrsmitteln ab dem Hauptbahnhof oder mit der historischen Trambahn für eine malerische Fahrt durch die Stadt (jeden Sonntag von April bis Oktober). Tipp: Im Besucherzentrum ‘De Boswinkel' erhalten Sie eine Karte des Grüngebietes und Informationen zu allen Aktivitäten..


NDSM, eine einzigartige postindustrielle Location


Wie lässt sich das NDSM beschreiben? Diese ehemalige Werft ist zu einer der hippesten Gegenden der Hauptstadt geworden. Das NDSM hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen kulturellen Veranstaltungsort entwickelt; man findet dort eine Gründerszene für Kulturunternehmen, Theater, Festivals u. v. m. Zudem werden dort regelmäßig zahlreiche Festivals und andere Veranstaltungen organisiert.

Sehen und erleben
Genießen Sie die Sonne am Strand, besuchen Sie den größten Flohmarkt Europas in den IJ-Hallen, machen Sie ein Vintage-Shopping in den 2000 m² von Neef Louis usw. Feinschmecker werden das Restaurant IJ-Kantine, das Crêpes-Boot „Pannenkoekenboot“ oder das Restaurant Noorderlicht in einer transparenten Kuppel schätzen.

Wie kommt man dorthin?
Von Kai 1 am Hauptbahnhof gelangen Sie mit der Fähre nach Amsterdam Nord (kostenlos für Fahrräder und Fußgänger). Genießen Sie den Blick auf Amsterdam während der Überfahrt (ca. 15 Min.)



.

Der Vondelbunker – ein Luftschutzbunker, dem ein zweites Leben eingehaucht wurde


Hier scheint das bestgehütete Geheimnis Amsterdams zu liegen: der Vondelbunker. Wie der Name schon sagt, wurde er im letzten Weltkrieg als Schutz während des Baus der Vondel-Brücke genutzt. Seitdem war die Location Nachtclub, Hippie-Treffpunkt, Konzertsaal (wo Pink Floyd gelegentlich ein Stelldichein gaben ;-)) ... Jetzt ist es ein Kulturzentrum mit Konzerten, Ausstellungen, Filmvorführungen u. v. m.

Wie kommt man dorthin?
Sie finden den Bunker unter einer Brücke im Vondel-Park, dort, wo drei Straßenbahnlinien vorbeifahren. Den Rest überlassen wir Ihnen selbst – Überraschung! ;-)


Die typischen Dörfer Ransdorp und Durgerdam


Kann man während eines Amsterdam-Aufenthalts ein typisches altes Dorf besuchen? NA KLAR! Schnappen Sie sich Ihr Fahrrad und fahren Sie in die malerischen Dörfer Ransdorp und Durgerdam. Ransdorp ist ein charmantes Dorf mit kaum 200 Einwohnern, umgeben von Bauernhöfen und Ländereien und überragt von einem gotischen Turm, während Durgerdam ein entzückendes Fischerdorf ist, verloren inmitten der Polder. Ein perfekter Ausflug, wenn Sie die ländliche Seite der Niederlande erkunden möchten. Unbedingt mit dem Fahrrad zu entdecken!

Wie kommt man dorthin?
An Kai 1 am Hauptbahnhof nehmen Sie die Fähre (kostenlos für Fahrräder und Fußgänger, ca. 15 Min.).