Informationen zum Gebrauch von Cookies

Durch Nutzung der SNCB International Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzrichtlinie zu. Für weitere Informationen zu den von uns benutzten und verwalteten Cookies, bitten wir Sie unsere Cookies Rechtlinie zur Kenntnis zu nehmen.

Gebrauch von Cookies

Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzrichtlinie zu. Lesen Sie unsere Cookies Richtlinie für weitere Informationen zu den benutzten Cookies.

OK
Wählen Sie bitte:

Entdecken Sie Londons grüne Seite

Mitten im Großstadt-Dschungel der Londoner Innenstadt verstecken sich diese grünen Schätze… Botanische Gärten, Heilpflanzen, Küchenkräuter und moderne Dachgärten laden zum Entdecken, Entspannen und Genießen ein. Und vielleicht sogar zum Nachahmen im eigen grünen Retreat… Folgen Sie uns auf einer grünen Entdeckungsreise durch die britische Hauptstadt.

Kew Botanic Garden

Kew Royal Botanic Gardens


Nicht viele Gärten können sich rühmen es auf die Welterbe-Liste der UNESCO geschafft zu haben… Der botanische Garten in Kew ist einer davon! Schnell mit der Londoner U-Bahn zu erreichen, empfehlen wir Ihnen aber die „slow travel“ Alternative - eine Anfahrt mit dem Boot entlang der Themse*.

Um Kew Gardens zu besichtigen, nehmen Sie sich am besten einen ganzen Tag (Aus)Zeit. Denn hier erwarten Sie dann 130 Hektar(!) angelegte Gärten und Landschaften. Schlendern Sie durch die berühmten Palmenhäuser, entlang der „Great Broad Walk Borders“, der neu angelegte Blumen- und Pflanzenrabatten (die größten der Welt!) oder über den „Treetop Walkway“, der Sie 18 m über die Waldlandschaften Kews führt. In den „Temperate“ und „Princess of Wales“ Glashäusern werden Sie außerdem dutzende Klimazonen und deren Flora durchqueren.

* Mehrere Anbieter legen regelmäßig – u. a. ab Westminster – nach Richmond und Kew ab.

Chelsea Physic garden

Chelsea Physic Garden


Mitten im Stadtviertel der Millionäre und Prominenten (Mich Jagger und Keith Richards wohnten unweit entfernt), verbirgt sich eine Perle unter den Londoner Gärten: der Chelsea Physic Garden, ein 1673 von der Gesellschaft der Apotheker gegründeter Heilpflanzengarten.

Neben Kuriositäten wie dem größten Olivenbaum Englands und dem nördlichsten fruchttragenden Grapefruit-Baum, werden Sie auf dem 1.5 Hektar Gelände durch die Geschichte der Heil- und Küchenkräuter geführt. Diese didaktischen Aspekte sind aber schon fast zweitranig, angesichts der Oase der Stille und Schönheit, die hier herrscht. Und um das leibliche Wohl der Besucher ist auch gesorgt… Das Garten-Restaurant bietet eine hervorragende Küche, die sich bestens auf der sonnigen Terrasse genießen lässt.

Beech Garden Barbican

Die Gärten rund ums Barbican


Inmitten der brutalistischen Beton-Architektur des Barbican-Komplexes verbergen sich mehrere Glanzstücke Londoner Gartenkultur. So empfängt das Barbican Conservatory Sie in einer tropischen Oase - in dem zweitgrößten Gewächshaus Londons (nach Kew Gardens) - mit Wasseranlagen und über 2000 Pflanzen. Beech Gardens hingegen ist ein Meisterwerk moderner, biologisch vielfältiger und nahhaltiger Gartenbaukunst. Die bunten Pflanzungen dieses Dachgartens werden Sie in allen Jahreszeiten ins Staunen und Bewundern versetzen.

Unweit des Barbicans liegen die Überreste der römischen Festungsmauer Londons (schon an sich einen Abstecher wert!), sowie der Barber Surgeons Garten, dessen zahlreiche Heilpflanzen und Blumen einen visuellen – und olfaktorischen - Kontrast zum umliegenden brausenden Verkehr bieten.

Highlights des Londoner Gartenjahrs


Pflanzen- und Garten-Fans aus aller Welt strömen Ende Mai zur Chelsea Flower Show, dem jährlichen Gipfeltreffen der weltweiten Gartenbaukunst. Sehen und gesehen werden ist hier die Parole – sowohl unter dem großenteils prominenten Publikum als auch bei den Ausstellern. Und zu sehen gibt es hier unsäglich viel: Show-Gärten der Weltklasse, die neusten – und häufig umstrittenen - Gartentrends, tausende Pflanzen und natürlich die bunte Kopfbekleidung der Mitglieder des englischen Könighauses :-)

Wer es lieber ruhiger angeht und/oder gerne hinter die Fassaden schaut, der sollte unbedingt im Juni während des jährlichen Open Garden Squares Weekend in London sein. Das ist die Gelegenheit unzählige Gärten, die sonst nicht dem Publikum zugänglich sind, zu erforschen.

Chelsea Flower Show